Tierarztpraxis Dr. Schütte

Tierarztpraxis am Rande des Siebengebirges



Liebe Tierbesitzer!

Ab Januar 2020 werden gem. am 20.12.2019 vom Bundesrat verabschiedeten Gesetz neue Tarife für den Notdienst von Tierärzten gelten (Notdienst GOT).

Begründung: Flächendeckende Notdienstversorgung in der Tiermedizin immer mehr gefährdet

Die Kosten konnten bisher von Praxen oder Kliniken kaum gedeckt werden. Um das Arbeitszeitgesetz einhalten zu können, ist ein erhöhter Personalaufwand nötig und dieser muss bezahlt werden. Deshalb sollen erhöhte Gebühren helfen den Deckungsbeitrag zu steigern.

In der Humanmedizin sehen Tarifverträge Nacht- und Bereitschaftsdienste von bis zu 36 Stunden vor und sind mit dem Arbeitszeitgesetz kompatibel. Dies gilt für angestellte Tierärzte nicht – sie dürfen auch im Notdienst nur acht, bzw. maximal zehn Stunden am Stück arbeiten und müssen dann elf Stunden Ruhezeit einhalten. Dies wird auch von der Gewerbeaufsicht kontrolliert und Verstöße von Tierarztpraxen/-kliniken mit hohen Bußgeldern bestraft. Das bedeutet aber einen deutlichen Personalmangel, die Aufwände an Kosten wie auch Fachkräften sind für viele Praxen und Kliniken schwer zu stemmen.

Aktualisierung der Notdienst GOT ab Januar 2020

...auch bei uns...

  • „Notdienstgebühr“: Zukünftig wird eine verpflichtende, pauschale Grundgebühr von 50 Euro für einen tierärztlichen Notfall außerhalb der regulären Sprechzeiten fällig.
  • Berechnungssatz für den Notfalleinsatz: Notfall-Leistungen werden bei uns mit dem dreifachen und für Patienten, die bisher nicht zu den unseren gehören mit dem vierfachen Satz berechnet.
  • Geänderte Notdienstzeiten: Die „Nachtzeit“ wird verlängert, sie liegt nun werktags zwischen 18 Uhr (bisher 19:00 Uhr) abends und 8 Uhr (bisher 7 Uhr) morgens. Zudem gelten nun neue Wochenendzeiten: das Wochenende verlängert sich von Freitag 18 Uhr bis Montag 8 Uhr. Für diesen Zeitraum müssen die neuen Notdienst-Gebühren abgerechnet werden.
  • das Wegegeld wurde erhöht auf einheitlich 3,50 Euro pro Doppelkilometer und mindestens 13 Euro (vorher: 3,40 Euro/11,40 Euro).